„Learn to be quiet enough to hear the genuine in yourself, so that you can hear it in others.”

Marian Wright Edelman

Diese Seite widmet sich den neu entstehenden Werken und publizistischen Veröffentlichungen von und über Daniel Smutny.

Informationen finden Sie beim Verlag Sikorski hier oder unter diesem link.

Im Downloadbereich lassen sich Portraitfotos, Werkeinführungen, Biografie, Werkverzeichnis
und Partiturbeispiele herunterladen.

Für Anfragen und Diskussionsbeiträge ist ein Gästebuch und ein Kontaktformular eingerichtet.
Herzlichen Dank!

Aktuelles

Förderung 2021/22

durch das Bundesprogramm „Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften in NEUSTART KULTUR“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Kompositionsauftrag der Kunststiftung NRW

Neues Werk für großes Ensemble und partizipativen Raum für das Ensemble E-MEX

Kompositionsauftrag des Festivals Frequenz Kiel

Neues Werk für Stimmen, Tasteninstrumente, Laptopsolisten und wanderndes Publikum

Videoproduktion und Streaming von periplus

Uraufführung von periplus

Periplus wurde am 2.10.2020 zur Eröffnung des Jahreskongresses der Gesellschaft für Musiktheorie uraufgeführt. Aufgrund der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie wurde das Konzert live gestreamt.

 

MusikTexte

 

mit einem ästhetischen Essay zur Virtuellen Musik und über Periplus

erscheint im Mai.

LINK

Rückblicke

Maximilian Marcoll setzt sich in seiner Radiosendung vom 19.02.2019 mit der Musik Daniel Smutnys, Gordon Kampes und seinen eigenen Werken auseinander.

Neues in alten FormenRondo, Canon und Co.

Von Maximilian Marcoll
LINK

 

Dem SWR Vokalensemble war es eine Freude mit dem wundervollen Piano-Duo Tal & Groethuysen die Liebesliederwalzer von Johannes Brahms und die "Lieder einer Liebe" von Daniel Smutny auf dem Deutsches Chorfest aufzuführen und anschließend zu produzieren. Das Konzert und die Produktion wurde von Florian Helgath geleitet.

Gepostet von SWR Vokalensemble am Sonntag, 12. Juni 2016

Der Pianist Jonas Harksen spielte am 27.7.2018 bei den Darmstädter Ferienkursen 2018 im Abschlusskonzert des Piano-Studios von Nicolas Hodges die UA des Werkes »Spur - Nordlicht«.

Die Pianistin Elisabeth Brauß brachte am 28. Februar 2015 das Klavier-Solostück »Azorianische Etüden« im Mariinsky-Theater von St. Petersburg zur russischen Erstaufführung.